Evangelische Kirchengemeinde Köngen
Termine und Meldungen
 
 
 
  

Aktuelle Termine
eigene Ökumene Bezirk
Aufgrund der Bestimmungen der DSGVO werden bei Kasualien (Hochzeiten/Taufen) keine Namen mehr angegeben. (KGR−Beschluß 07.02.2019)

Sonntag, 02. Oktober 2022 Erntedank
10.00 Uhr 20221002_ErntedankErntedank−Gottesdienst
mit Pfarrer Dr. Ronald Scholz
Freitag, 07. Oktober 2022
19.00 Uhr 20221007_GrinioBenefizKonzertBenefiz−Konzert zugunsten der Peter− und Paulskirche mit den Schüler*innen der Grinio−Akademie
Sonntag, 09. Oktober 2022 17. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau und Pfarrerin Birgit Scholz und Jugenddiakon Björn Winter
Donnerstag, 13. Oktober 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Samstag, 15. Oktober 2022
19.00 Uhr Konzert Posaunenchor mit Licht
Uhrzeit vorläufig
Sonntag, 16. Oktober 2022 18. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen
mit Pfarrerin Birgit Scholz
Mitwirkung kath. Kinderchor mit Martina Krempler
Sonntag, 23. Oktober 2022 19. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
anschl. Gemeindeversammlung mit Info zur Kirchenrenovierung
Sonntag, 30. Oktober 2022 20. nach Trinitatis
09.30 Uhr Gottesdienst im Seniorenzentrum
mit Pfarrer Dr. Ronald Scholz
10.00 Uhr Gottesdienst in der Peter− und Paulskirche
mit Pfarrer Dr. Ronald Scholz
11.15 Uhr Orgelmatinee mit Frank Oidtmann
Montag, 31. Oktober 2022 Reformationsfest
17.00 Uhr Churchnight in der Peter− und Paulskirche
Uhrzeit vorläufig
Donnerstag, 10. November 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Donnerstag, 15. Dezember 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52

Mitteilungen/Veranstaltungen


−> Meldungen der Landeskirche

Adventsfenster 2022
20221224_Adventsfenster
Einladung Adventsfenster

Wir vom Vorbereitungsteam „Adventsfenster“ begannen vor den Ferien zu überlegen, ob und wie im kommenden Advent die Aktion stattfinden könnte.
Mit vielen MitgestalterInnen gabe es in den vergangenen Jahren viele schöne Begegnungen und wertvolle Impulse in der Zeit vor Weihnachten.
Möchten Sie in diesem Jahr mit dabei sein und Ihre Möglichkeiten einbringen? Oder möchten Sie wissen, was es mit dieser Aktion auf sich hat?
Vielleicht möchten Sie uns in der Vorbereitung unterstützen? Veranstalten Sie gern als Einzelperson, in ihrer Nachbarschaft oder als Gruppe ein kurzes Treffen?
Wir freuen uns sehr, wenn Sie per Email Kontakt mit uns aufnehmen: adventsfenster(at)ejw−koengen.de
Auf Ihre Rückmeldungen sind wir sehr gespannt. Dorothe Heidgreß und Dorothee Gühring
Erntedank 2022
Wir bitten um ihre Erntedankgaben für den Erntedankgottesdienste am 02. Oktober 2022 um 10.00 Uhr. Der Erntedankgottesdienst ist immer ein Augenschmaus, weil in der Kirche an diesem Tag von dieser Fülle etwas zu sehen ist. Bitte helfen Sie mit, dass wir die Kirche wieder schön schmücken können. Auch in diesem Jahr werden wir die Erntegaben an die Fildertafel weitergegeben. Daher sind besonders auch haltbare Lebensmittel sehr willkommen: Mehl, Nudeln, Reis, Schokolade, …
Ihre Erntegaben können Sie in die Kirche bringen Freitag, 30.09.2022 von 08.00 − 12.00 & 14.00 − 18.00 Uhr und Samstag, 01.10.2022 von 08.00 − 13.00 Uhr.
Am Erntedank−Sonntag, nach dem Gottesdienst, und Montag, 03. Oktober 2022 kann man ganztägig den geschmückten Altar sowie die Erntedankgaben anschauen.
Herzlichen Dank!
Konfitreff im Schmelz
Offener Konfitreff im Schmelz für jetzige und ehemalige Konfis ab 28. September 2022 immer mittwochs von 18.00−22.00 Uhr.
Gemeindedienst
Wir bitten die Frauen und Männer des Gemeindedienstes die Geburtstagsbriefe für Oktober und November nach dem Gottesdienst, zur Verteilung in der Sakristei, abzuholen. Gerne können Sie die Briefe auch Dienstag− oder Freitagvormittag abholen, wenn Frau Aldinger in der Kirche ist.
Wir danken Ihnen für diesen Dienst.
Energieverbrauch in unseren Gebäuden
Die Energiepreise explodieren.
Die gesamtgesellschaftliche Aufgabe, den Energieverbrauch zu drosseln, betrifft auch uns und unsere kirchlichen Gebäude. Haupt− und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, Gruppen und Kreise, Jung und Alt: Wir werden in unseren Gebäuden Energie sparen müssen und damit wird es notwendig kälter, zumal Energieverschwendung zunehmend unsozial und (viel!) zu teuer ist. Geld, dass wir für Gas und Strom verbrauchen, wird an anderen Ecken der Kirchengemeinde und für Projekte fehlen. Kirchengemeinderat, Ausschüsse, Mitarbeiter und Besucher sind daher verstärkt in der Verantwortung, die Räume in unseren kirchlichen Gebäuden energiesparend zu nutzen.
Jeder von uns kann jetzt schon dazu beitragen: Türen schließen, Lichter beim Verlassen der Räume ausschalten und Heizungen runterregulieren, wo es möglich ist.
Über Entscheidungen des Kirchengemeinderates, die für den Winter − auch in unseren Gottesdiensten − ein weniger an Komfort bedeuten, werden wir berichten.
Anregungen und konstruktive Tipps zum Energiesparen sind willkommen.
Rückblick Kirchenkino
Liebe Gemeindeglieder und Kirchenkinobesucher, Corona hat in vielen Bereichen dazu geführt, dass Veranstaltungen nicht mehr so gut wie zuvor besucht werden. Auch das Kirchenkino hat in den letzten zwei Jahren weniger Resonanz erfahren. Ob das tatsächlich nur mit Corona zu tun hat bzw. auch andere Faktoren hineinspielen oder sogar ausschlaggebend sind, wird gerade überdacht.
Der Kirchengemeinderat berät aktuell darüber, wie die Attraktivität des Kirchenkinos wieder gesteigert werden kann: Ob vielleicht eine andere Jahreszeit für die Filmvorstellungen oder andere Filme zielführend sind oder ob die Verbindung von Film und Gottesdienst zugunsten von etwas anderem verändert werden soll.
Wir freuen uns über Deine/ Ihre Anregungen.
Gerne per Email unter dem Betreff "Kirchenkino" an ronald.scholz(at)elkw.de
Weihnachten − Tannenbaum für die Kirche gesucht
Wir suchen einen Tannenbaum für die Kirche an Weihnachten. Wer hat im Garten einen Tannenbaum (ca. 5 bis 6 Meter) und möchte diesen gerne der evangelischen Kirchengemeinde spenden? Wir würden den Baum anschauen und − wenn er geeignet ist − vor Weihnachten von einem Team aus Ehrenamtlichen fällen und abholen lassen.
Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro unter Tel. 81333.
Vielen Dank!
Gemeindedienst
Wir bitten die Frauen und Männer des Gemeindedienstes die Geburtstagsbriefe für Oktober und November nach dem Gottesdienst, zur Verteilung in der Sakristei, abzuholen. Gerne können Sie die Briefe auch Dienstag− oder Freitagvormittag abholen, wenn Frau Aldinger in der Kirche ist.
Wir danken Ihnen für diesen Dienst.
Nebenkostenabrechnung zu teuer - Wie soll ich das bezahlen?
Konkrete Tipps und Hinweise
„Vergangene Woche habe ich meine Nebenkostenabrechnung erhalten, 350 € soll ich nachzahlen! Ich habe nur eine kleine Rente und kann nichts ansparen. Ich bin wirklich verzweifelt, woher soll ich das Geld nehmen? Mein Geld reicht ja so schon grade bis Monatsende“ klagt Herr M., 76 Jahre alt, einer der beiden Beraterinnen des Diakonischen Grunddienstes.
„Seitdem wir wissen, dass wir 650 € Heizkosten nachzahlen sollen, machen wir uns große Sorgen. Wir sparen eh schon, z.B. bei den Unternehmungen mit den Kindern. Werden wir jetzt auch noch im Winter im Kalten sitzen? Wir arbeiten beide, ich in Teilzeit, da unsere Kinder drei und fünf Jahre alt sind. Sozialleistungen bekommen wir keine, da liegen wir mit unserem Einkommen knapp drüber.“ Frau B., 35 Jahre alt, ist auch in das Diakonische Beratungszentrums in der Berliner Straße 27 gekommen, eine Nachbarin hat ihr den Tipp gegeben.
Mit den steigenden Energiepreisen wächst auch das Risiko der Energiearmut. Dadurch kommt es immer wieder zu Verschuldung und insbesondere zu Stromsperren. „Die Energiesperren machen ein menschenwürdiges Leben und Wohnen unmöglich, sie müssen gestoppt werden“ meint Lisa Pranter, Beraterin für den Bereich Diakonischer Grunddienst. „Es braucht einen rechtlichen Anspruch auf eine Grundversorgung mit Strom und Heizung“ ergänzt Kathrin Hägele, ihre Kollegin.
Die Energiearmut ist oft Thema in den Beratungsgesprächen. Deshalb ist es den beiden Beraterinnen wichtig, auf die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung aufmerksam zu machen. Hier ihre konkreten Hinweise:
  • Viele Menschen wissen nicht, dass das Jobcenter die Nachzahlung übernimmt, wenn die Personen Arbeitslosgengeld II erhalten.
  • Wer Grundsicherung oder Asylbewerberleistungen vom Landratsamt bekommen, kann die Nebenkostenabrechnung ebenfalls dort einreichen und bekommt diese bezahlt. Allerdings ist es wichtig, die Rechnung schnell einzureichen, da diese nur in dem Monat bezahlt wird, in dem sie fällig ist.

Doch auch für die Menschen, die keine Sozialleistungen bekommen, gibt es Möglichkeiten, an finanzielle Unterstützung kommen:
  • Personen, die ein geringes Einkommen oder eine geringe Rente haben, aber kein Geld vom Jobcenter oder vom Landratsamt erhalten, können einmalig einen Antrag auf Übernahme der Nebenkostenabrechnung beim Jobcenter oder dem Landratsamt stellen. Dann kann das Jobcenter oder das Landratsamt die Nachzahlung übernehmen. Auch hier ist es wichtig, die Rechnung im Monat der Fälligkeit einzureichen, sonst wird sie nicht übernommen.

Unterstützungsmöglichkeiten beim Kreisdiakonieverband
Der Kreisdiakonieverband ist im Landkreis Esslingen an mehreren Standorten mit seinen Beratungsstellen vertreten. Im Diakonischen Beratungszentrum Esslingen sind viele verschiedene Beratungsangebote unter einem Dach vereint. Diese sind kostenlos und stehen allen Menschen zur Verfügung, unabhängig von Religion, Geschlecht, Nationalität oder Alter.
Der "Diakonische Grunddienst" ist Anlaufstelle für alle Fragen, die das tägliche Leben mit sich bringt. Die Beraterinnen geben Informationen aus, unterstützen beim Ausfüllen von Anträgen oder leiten die Ratsuchenden bei Bedarf an andere geeignete Stellen weiter.
Kontakt: Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen, Diakonisches Beratungszentrum Esslingen, Diakonischer Grunddienst, Berliner Straße 27, 73728 Esslingen; Telefon 0711/3421570 oder per Mail an dbz.es(at)kdv−es.de.
Ein Ort im Advent - 2022 ?!
Es ist Juli. Wir vom Vorbereitungsteam „Adventsfenster“ haben begonnen, Gespräche zu führen und zu überlegen, ob und wie im kommenden Advent die Aktion stattfinden könnte.
Wir erinnern uns an viele langjährige MitgestalterInnen und auch Mitmenschen, die sich immer wieder neu zur Mitwirkung gewinnen ließen. In den vergangenen Jahren gab es auf diese Weise sehr viele schöne Begegnungen und wirklich wertvolle Impulse in der Zeit vor Weihnachten
Möchten Sie in diesem Jahr mit dabei sein und Ihre Möglichkeiten einbringen? Haben Sie Ideen, die umgesetzt werden sollen − oder möchten Sie überhaupt wissen, was es mit dieser Aktion auf sich hat?
Vielleicht möchten Sie uns in der Vorbereitung unterstützen? Veranstalten Sie gern als Einzelperson, Familie oder Nachbarschaft ein kurzes Treffen? Oder haben als Kindergartenteam, Gruppe oder Verein Lust dazu?
Gerne würden wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und freuen uns sehr, wenn Sie per Email Kontakt mit uns aufnehmen. Auf Ihre Rückmeldungen bis zum Ende der Sommerferien sind wir sehr gespannt.
Weitere Informationen gibt es dann im September wieder an dieser Stelle. Fröhliche Sommerwochen wünschen allen Dorothe Heidgreß und Dorothee Gühring (Kontakt: adventsfenster(at)ejw−koengen.de)
rssELK
Landeskirchliche Meldungen

Evangelische Landeskirche Württemberg

Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana (25. bis 27. September) hat Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl in einem Schreiben an die Repräsentanten der jüdischen Gemeinschaft in Baden-Württemberg ein gutes und gesegnetes Jahr 5783 gewünscht und die Verbundenheit der Landeskirche mit dem Judentum zum Ausdruck gebracht.

Mit einem Dankgottesdienst in der Stuttgarter Matthäuskirche und einem Festabend hat die Evangelische Mission in Solidarität (EMS) am Freitag ihre Gründung vor genau 50 Jahren gefeiert. Nationale und internationale Gäste aus den Mitgliedskirchen, Mitarbeitende, Weggefährten und Weggefährtinnen und der EMS verbundene Menschen haben gemeinsam dieses Jubiläum begangen.

Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl ist heute von der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland in den Vorstand gewählt worden. Er vertritt damit die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in diesem wichtigen Gremium ökumenischer Zusammenarbeit.

In ihrem Württembergischen Wort zur bundesweiten Interkulturellen Woche 2022 (25. September bis 2. Oktober) setzen sich die Evangelische Landeskirche in Württemberg und das Diakonische Werk Württemberg für eine „menschenrechtlich orientierte europäische Flüchtlingspolitik“ und den Zusammenhalt in einer Gesellschaft der Vielfalt ein.

Zum Beginn des neuen Schuljahres gibt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern eine Gebet mit auf den Weg. Der Text bringt den Dank für die vergangenen Ferienwochen sowie die Vorfreude und Hoffnung auf Gemeinschaft zum Ausdruck, greift aber auch die Sorgen auf, mit denen manche Kinder und Jugendliche dem neuen Schuljahr entgegensehen. Gerne kann der Text des Gebets zum Beispiel in Schulklassen oder auch ganz individuell verwendet werden.

Der frühere württembergische Landesbischof Dr. Gerhard Maier wird am Dienstag, 30. August, 85 Jahre alt. Maier leitete die Evangelische Landeskirche von 2001 bis 2005. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl würdigt Maier so: „Mit seinem jahrzehntelangen Auslegen der Heiligen Schrift steht Gerhard Maier in eindrucksvoller Weise für die Lebensnähe württembergische Schriftauslegung und zugleich für die Vielfalt unterschiedlicher Zugänge zur Bibel, die den Reichtum unserer Landeskirche ausmachen. In seiner Hochschätzung der Gemeinden fühle ich mich ihm sehr verbunden. Ich wünsche Gerhard Maier für die nächsten Jahre viel Gesundheit, Gelassenheit und die Bereitschaft, alles, was Gott uns als Menschen schenkt, aber auch auferlegt, anzunehmen.“

Vor 80 Jahren, im August 1942, wurden 1078 Jüdinnen und Juden vom Inneren Nordbahnhof in Stuttgart in das Konzentrationslager (KZ) Theresienstadt deportiert. Daran erinnerte am Sonntag, 21. August 2022, eine Veranstaltung an der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ in der Otto-Umfrid-Straße (Innerer Nordbahnhof). Forschungen hatten ergeben, dass auf der „Wand der Namen“ in der Gedenkstätte noch etwa 440 Namen fehlten. Diese wurden nun veröffentlicht.

Das 4. Stuttgarter Weihnachtssingen soll nach zwei Jahren pandemiebedingter virtueller Durchführung nun wieder vor Ort im GAZI-Stadion in hybrider Form stattfinden.

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg empfiehlt angesichts der erwartbar weiter steigenden Energiekosten allen Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen, weitgehende Maßnahmen zu ergreifen oder zu planen, mit denen sich der Verbrauch von Gas und Strom deutlich reduzieren lässt. Schon jetzt lägen die Energiekosten um 30 Prozent über dem Niveau von 2021, teilt das Umweltreferat des Ev. Oberkirchenrats in Stuttgart mit. In der nächsten Zeit sei mit einer Verdopplung oder gar Verdreifachung der Preise zu rechnen.

Gabriele Waldbaur (54) ist zur Dekanin des Kirchenbezirks Leonberg gewählt worden. Sie folgt auf Wolfgang Vögele, der zum 31. Juli 2022 in den Ruhestand geht. Der Zeitpunkt ihres Amtsantritts steht noch nicht fest.